Handtherapie

Die Hände gebrauchen wir ständig bei Alltagshandlungen und mit ihnen nehmen wir Kontakt zu unseren Mitmenschen auf. Verletzungen oder Erkrankungen an der Hand können dazu führen, dass Aktivitäten des Alltags nicht mehr wie gewohnt ausgeführt werden können.

Halten die Probleme über einen längeren Zeitraum an, ohne dass der Betroffene Unterstützung erfährt, kann die körperliche Einschränkung zu einer psychischen Belastung führen. Im Rahmen der Handtherapie können wir den Heilungsprozess zum Beispiel bei folgenden Diagnosen unterstützen:
• Entzündlichen, degenerativen und systemischen Erkrankungen
  aus dem rheumatischen Formenkreis
• Arthrosen
• Beeinträchtigten, postoperativen und älteren Narbenverheilungen
• Verletzungen der Knochen, Sehnen, Bänder und Gelenkkapseln
• Nervenläsionen und-kompressionen
• Dupuytren- Kontraktur
• Carpaltunnelsyndrom
• Morbus Sudeck
• Posttraumatischer Reflexdystrophie
• Amputationen
• Brandverletzungen

Zielsetzung ist
• die funktionelle aktive Beweglichkeit wiederherzustellen
• die größtmögliche, selbständige Lebensführung des Patienten
• den Menschen in seiner Lebenssituation zu unterstützen und ihm Hilfe
  für den Alltag anzubieten
• ein Maximum an Lebensqualität zu bewahren

Auf diesen Seiten erhalten Sie weitere Informationen über unser Berufsverständnis und über unsere Vorgehensweise bei der Therapie:

Unser Berufsverständnis von Ergotherapie
Unsere Vorgehensweise